02.04.2020

Windows 7 / 2008 Server:

die Liste der schlechten Nachrichten reißt nicht ab. Man könnte meinen, Sicherheitsforscher und Bösewichter haben gerade zu viel Zeit und müssen sich in einer solchen Zeit profilieren.

Leider macht Microsoft, trotz der aktuellen Krise, keine Ausnahme für eine leicht auszunutzende Sicherheitslücke auch für Windows 7 und 2008 Server einen Patch bereitzustellen. Die Lücke hat mit der Vorschau im Explorer zu tun, was dazu führen kann, dass Schadcode ausgeführt wird und sich über das Netzwerk selbständig verbreitet, so dass wir die Lücke ernst nehmen müssen. Wir hatten bis heute gehofft, nachdem ein Patch für die aktuellen Betriebssysteme veröffentlicht wurde,  dass Microsoft doch noch patcht. Leider macht Microsoft das aber nicht.

Bitte prüfen Sie in jedem Fall Ihre Windows 10 PCs auf aktuelle Updates, so dass diese Lücke für Sie geschlossen wird. Alle Kunden von denen wir noch sicher sind, dass sie Windows 7 im Einsatz haben werden wir kontaktieren, um einen Workaround einzurichten, der sie schützt. Hier aber nochmals die Bitte: Melden Sie sich bei uns damit wir einen Plan machen können auf Windows 10 umzustellen. Diese Lücke bekommen wir vielleicht noch in den Griff. Die nächste vielleicht nicht mehr. Gerne können Sie sich auch bei uns melden, falls wir dies in den nächsten Tagen nicht bei Ihnen tun.

Windows 2008 ist zwar betroffen, aber hier lässt sich die Sicherheitslücke aufgrund der fehlenden User-Interaktion nicht so leicht ausnutzen. Es besteht nur ein mittleres Risiko. Auf Wunsch richten wir Ihnen gerne auch hier den Workaround ein.

 

Schadcode während der Corona-Krise:

Derzeit nutzen viele Kriminelle die Krise, um die User auf Seiten mit Schadcode zu locken, ihnen unter einem Vorwand Corona-bezogene E-Mail-Anhänge mit Schadcode unterzujubeln oder Ähnliches. Oft im Bezug auf neuste Ereignisse, lustige Filmchen, knappe Betriebsmittel (Masken, Desinfektion…) oder Anderes.

Bitte weisen Sie Ihre Mitarbeiter darauf hin. Gerade im Homeoffice ist man außerhalb der sonst besser geschützten Office-Umgebung und hat ein höheres Risiko, dass Schadcode durchgreift. Durch VPN-Verbindungen ist dennoch die Möglichkeit gegeben, dass nicht nur der lokale PC, sondern auch die zentrale Infrastruktur schaden nimmt. Bitte fallen Sie nicht darauf rein und schulen Sie Ihre Mitarbeiter.

Auf Wunsch können wir gerne Webinare zum Thema anbieten. Kommen Sie bei Fragen jederzeit auf uns zu.

Herzliche Grüße und bitte bleiben Sie gesund

Ihr

Alexander Bullinger

23.03.2020

Windows-Updates:

[Berichtigung] Uns ist leider in unserer letzten Info ein Fehler unterlaufen. Die Schwachstelle gibt es nur in Windows 10 und einigen Versionen von Windows Server 2019. Windows Server 2016 ist nicht betroffen, wir hatten hier leider eine schlechte Quelle.

Trend Micro:

In der Serverversion von TrendMicro (gilt nicht für die Cloud Versionen) ist ein kritischer Fehler auf den wir in den nächsten Tagen Ihre Systeme prüfen werden. Die meisten Systeme sollten sich bereits selbst aktualisiert haben, jedoch möchten wir sichergehen, dass dies auch der Fall ist. Bei Kunden, deren Updates manuell eingespielt werden müssen, werden wir dies entsprechend durchführen. Hintergrund ist ein Problem bei der Prüfung von Dateien, die unter Umständen gefährlich werden können.

Teamarbeit:

Wir möchten Sie über Möglichkeiten informieren, wie Sie die Arbeit in Ihren verteilten Teams (Homeoffice und vor Ort) unterstützen können:

  • Aufstockung Ihrer Office365 Lizenzen, um Teams und Onedrive Funktionen: Hier können Sie für einige Euro im Monat mit Videokonferenzen, auch in Gruppen, Chats, gemeinsamen Dokumenten, gemeinsamen Checklisten und mehr arbeiten. Mit Onedrive können Sie Daten gemeinsam nutzen und so unter Umständen auf VPN Zugriffe ins Büro verzichten oder diese reduzieren. Das Teilen/gemeinsame Arbeiten mit Daten, auch mit externen Partnern, ist so sehr viel einfacher möglich. Wir haben selbst auch ein Microsoft Team eingerichtet, über das wir uns nun nicht nur wie bisher über Projekte, sondern über unseren Tagesverlauf austauschen, um verbundener zu bleiben.
  • Videokonferenz-Lösungen für Desktop und Videokonferenz Raumsysteme, unabhängig vom Hersteller, die auch in dieser Zeit hoher Last tatsächlich funktionieren, können wir Ihnen empfehlen und einrichten. Diese sind natürlich auch für die Zeit nach der Krise sehr nützlich. Wer weiß, ob wir in Zukunft nach dieser Erfahrung nicht doch mehr auf solche Technologie setzen und etwas umweltschonender zu kommunizieren, als wir das mit der Nutzung von Auto/Flugzeug für jede Besprechung bisher tun?

Kommunikation:

Es scheint, dass durch unsere letzte Information der  Eindruck entstanden ist, Support-Fälle sollten über die neu eingerichtete E-Mail Adresse eingereicht werden. Das ist nicht der Fall. Wir haben diese nur zusätzlich eingerichtet, um die speziell für diese Zeit notwendigen Anfragen besser und schneller bearbeiten und von normalen Anfragen separieren zu können.

Support-Anfragen: support@competition-it.de 07721 681171-0

Vertriebsanfragen (Neuanfragen, Projekte): vertrieb@competition-it.de 07721 681171-0

Bestellungen: verkauf@competition-it.de 07721 681171-0

Website Änderungen: web@competition-it.de

Anfragen zum Thema Homeoffice/Krisenzeit: Homeoffice2020@competition-it.de

 

Öffnungszeiten Support: Montag-Freitag  8-18h

Öffnungszeiten Büro: geschlossen (im Notfall für Lieferung/Abholung von z.B. Geräten auf telefonische Anfrage)

 

Aktion der Stadt Villingen-Schwenningen:

Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass die Stadt ein Portal aufgelegt hat in dem sich Unternehmen der Stadt Villingen-Schwenningen mit Liefer-/Abholdiensten eintragen können, so dass auch wenn sie bisher keinen derartigen Service betrieben hatten, sie nun besser gefunden werden können. Das soll helfen die negativen Auswirkungen auf den Handel und Dienstleistungen in unserer Stadt zu verringern. Bitte geben Sie diese Info weiter, ich denke jeder von uns kennt jemanden der betroffen ist. Danke.

Bitte bleiben Sie gesund. Wir sind für Sie da!

Ihr

Alexander Bullinger

17.03.2020

Aufgrund der Entwicklung des Corona-Virus‘ möchten wir Sie heute wie folgt informieren:

Wir sind weiterhin in vollem Umfang für Sie erreichbar, arbeiten aber bis auf einen wechselnden Mitarbeiter im Homeoffice, somit haben wir verkürzte Büro-Öffnungszeiten. Telefonisch sind wir ebenso zu den Öffnungszeiten erreichbar.

Alle Arbeiten, auch solche die in der Regel vor Ort stattfinden werden momentan remote durchgeführt. Vor-Ort Einsätze werden bis auf absolut kritische Einsätze (Hardware-Ausfall, Internet-Ausfall am Firmenstandort, dringend notwendige Umbau-Arbeiten, usw.) erstmals bis 19. April eingestellt. Dies dient dem Schutz sowohl Ihrer als auch unserer Mitarbeiter und wir möchten mit dieser Maßnahme die Verbreitung des Virus vermindern. Falls ein Vor-Ort Termin geplant wird und es gibt unmittelbare Fälle von Covid-19 in Ihrem Unternehmen, bitten wir dies zum Schutz unserer Mitarbeiter ungefragt anzuzeigen, so dass wir entsprechende Maßnahmen ergreifen können.

Alle Planungen hinsichtlich Homeoffice / Remote Arbeit usw. nehmen wir ab sofort über folgende E-Mail Adresse entgegen: Homeoffice2020@competition-it.de. Dies soll zur besseren Koordination und schnellen Bearbeitung der Anfragen dienen. Bitte sehen Sie davon ab diese Anfragen telefonisch einzureichen, da wir die Anfragen sonst nicht schnell bearbeiten können. Bitte machen Sie sich zuvor folgende Überlegungen:

  • Welche Position macht Sinn Remote zu arbeiten, welche Arbeiten sollen diese ausführen
  • Welche Programme benötigen diese Personen unbedingt (dies werden vermutlich nicht alle sein, die im „normalen“ Alltag nötig sind
  • Wie viele Laptops haben Sie im Betrieb zur Verfügung (für evtl. Umverteilung), derzeit ist eine Neubeschaffung aufgrund der Verfügbarkeit erschwert
  • Sind Mitarbeiter bereit auf privaten Geräten zu arbeiten bzw. Erreichbarkeit sicherzustellen (PC, Laptop, Handy)

Bitte nutzen Sie vorhandene Möglichkeiten, die Ihnen Office365 und VPN bieten. Wir halten Sie über aktuelle Entwicklungen weiterhin auf dem Laufenden.